Psychosomatische Beschwerden

Psychosomatische Beschwerden entstehen auf der Grundlage der Wechselwirkung von Körper (soma) und Seele (psyche). Das ist uraltes Wissen der Menschheit. Seelische Belastungen und Konflikte, besondere Lebensereignisse, Versagensängste, Lern- und Leistungsstress können, vor allem wenn sie lange andauern, körperliche, seelische und geistige Funktionen beeinträchtigen und schließlich Beschwerden auf allen drei Ebenen hervorrufen. Welche psychosomatischen Störungen im Einzelfall auftreten, ist individuell unterschiedlich und lässt sich nicht vorhersagen.

Psychosomatische Beschwerden lassen sich oft gut durch verschiedene aufeinander abgestimmte Therapieverfahren behandeln. Schulmedizinische Behandlungsverfahren, Homöopathie und Psychotherapie können durch andere Therapiemethoden aus der Naturheilkunde und Entspannungsverfahren ergänzt werden. Lassen Sie körperliche Beschwerden in jedem Fall ärztlich abklären.

Mehr zum Thema Psychosomatische Beschwerden