Seminare

Zu folgenden Themen biete ich Seminare:

Begabte Kinder fallen nicht vom Himmel – Leichter lernen mit Kinesiologie (für Eltern von Kindergarten- und Schulkindern)

Bewegung, Lieder, Spiele, Reim und Rhythmus zur ganzheitlichen Lernförderung von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter

Viele Kinder lernen heute schon im Kindergarten Fremdsprachen, ein Musikinstrument, den Umgang mit dem Computer und manches andere mehr. Ihr Tagesablauf ist genau geplant und straff organisiert. Kind sein heute heißt häufig unter bewegungsarmen Bedingungen aufwachsen. Kinder klettern nicht mehr genügend auf Bäume, sie matschen zu wenig im Dreck. Es bleibt ihnen oft kaum mehr Zeit für das freie kreative Spiel in natürlicher Umgebung.

Was brauchen Kinder in jungen Jahren aber wirklich, um sich gut entwickeln und alle Körperfunktionen ausbilden zu können? Kinder brauchen viel Bewegung und intensive Erfahrungen über alle Sinne. Und sie brauchen starke Eltern, die sie altersgemäß fördern und ihnen viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten vermitteln. Das Seminar informiert anhand vieler praktischer Beispiele, wie Eltern die natürliche Intelligenz ihrer Kinder spielerisch fördern können.

Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.

Das Lernen in Bewegung bringen mit Elementen aus Brain Gym & more (für Lehrkräfte im Grundschulbereich, für Erzieher/innen im Kindergarten bzw. mit Schulkindbetreuung)

Fachleute stellen fest: Immer mehr Kinder leiden unter Defiziten in den Bereichen von Wahrnehmung, Bewegung und Sprache und erreichen bis zum Schuleintritt nicht die notwendige Schulreife. Eltern, Lehrkkräfte, Erzieherinnen und Erzieher wollen das Beste für die Kinder und fragen sich, was sie tun können, um Kinder optimal auf die Anforderungen in der Schule vorzubereiten.

Kinder brauchen viel Bewegung und intensive Erfahrungen über alle Sinne. Auf diesem Fundament können sich grundlegende Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Eigenwahrnehmung, ein klares Körperschema, Raumorientierung, grob- und feinmotorische Bewegungs-koordination und die Integration der Sinne (Hören, Sehen, Riechen, Schmecken, Tasten) entwickeln. Auf diesen sogenannten Vorläuferfähigkeiten bauen wiederum Konzentration, Leistungsbereitschaft, Motivation, Ausdauer, Kreativität, emotionale und soziale Intelligenz auf. Solcherart geförderte Kinder können selbstbewusst ihre Schullaufbahn beginnen und brauchen PISA nicht zu fürchten.

Ziel des Seminars ist es, einerseits den Blick für körperliche Defizite der Kinder zu schärfen. Andererseits stellt sie viele praktische Übungen zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie die Kinder auf ihrem Weg zu schulischer Reife begleiten können.

Zielgruppe: Lehrkräfte in Grundschulen, Erzieherinnen und Erzieher in Kindergärten und solche mit Schulkindbetreuung.

Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.

Konzentration ist lernbar (Eltern-Kind-Seminar für Eltern mit Kindern im Grundschulalter)

Ein Eltern-Kind-Seminar für entspanntes Lernen zu Hause

Immer weniger Kinder können heute noch stillsitzen, richtig zuhören, sich konzentrieren. Kinder haben heute oft mehr Zerstreuung als ihnen gut tut. Was ihnen fehlt, ist Zeit für Sammlung, Ruhe, Entspannung und Bewegung.

Denken, Lernen und Konzentration sind Funktionen nicht nur unseres Gehirns, sondern des ganzen Körpers. Körperliche Bewegung spielt von frühester Kindheit an bis ins hohe Alter eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Nervennetzwerken. Sie bilden die Basis für Lernfähigkeit und Konzentration. Wer mit dem ganzen Körper lernt, fördert nicht nur Wahrnehmung und Bewegungsgeschick, sondern kann auch besser behalten und sich leichter konzentrieren.

In diesem Seminar werden einfache Ruhe- und Bewegungsübungen vorgestellt, die leicht in den Alltag zu integrieren sind. Sie verhelfen Eltern und ihren Kindern zu mehr Entspannung, Konzentration und Freude beim Lernen.

Zielgruppe: Eltern mit Kindern im Grundschulalter.

Mit allen Sinnen die Stille entdecken (für Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieherinnen und Erzieher mit Schulkindbetreuung)

Stille Übungen in KiTa und Schule

Ziel dieses Seminars ist es, Möglichkeiten zu erfahren und zu erarbeiten, uns selbst und unsere Schüler ganzheitlich in die Stille zu führen. So werden im Unterricht Inseln der Ruhe geschaffen, die für Schüler, ihre Lehrkräfte oder Erzieher/innen gleichermaßen erholsam sein können. Sie bringen eine gute Rhythmisierung in den Schul- oder Hortalltag, fördern innere Ruhe und Konzentration und sprechen die Eingangskanäle verschiedener Lerntypen an.

Zielgruppe: Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieher/innen mit Schulkindbetreuung.

Schulerfolg beginnt zu Hause – Eltern als Lernbegleiter ihrer Kinder (für Eltern von Kindern der Klassen 1 – 10)

Eltern als Lernbegleiter ihrer Kinder

Was macht aus einem Kind einen erfolgreichen Schüler? Dazu gehört weit mehr als nur Intelligenz,Talent und Begabung. Wichtig sind vor allem auch Fähigkeiten wie Motivation, Konzentration, ein gutes Gedächtnis, eine gute Lernorganistion, effektive Lerntechniken, der Aufbau von Selbstvertrauen sowie der Umgang mit Rückschlägen, Lern- und Prüfungsstress.

Eines steht fest: Eltern haben einen maßgeblichen Einfluss auf den Schulerfolg ihrer Kinder. Lernen, wie man lernt, das können Schüler Schritt für Schritt trainieren, je früher, desto besser. Eltern können sie dabei unterstützen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Das Seminar bietet einen Einblick in die Theorie des Lernens. Es erklärt, wie das kindliche Gehirn arbeitet, sich konzentriert und erinnert. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf praktischen Übungen, die Eltern und ihren Kindern helfen, den Schul- und Hausaufgabenalltag leichter zu meistern.

Zielgruppe: Eltern von Kindern der Klassen 1 – 10.

Alle Kinder können lesen und schreiben lernen (für Eltern, Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieherinnen und Erzieher mit Schulkindbetreuung)

Vorbeugung und Hilfestellung für Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) oder Legasthenie

Der Anteil der Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen und Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens wächst. Viele von ihnen entwickeln eine Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) oder Lese- und Rechschreibstörung (Legasthenie) und geraten in einen Teufelskreis von Lernunlust und Versagen. Diese Kinder brauchen sachkundige Hilfe. Das Seminar vermittelt in kompakter Form Hintergrundwissen über LRS und Legasthenie, ergänzt durch viele praktische Übungen, die allen Kindern Freude machen aber gerade auch lese-rechtschreibschwachen Kindern das Lesen- und Schreibenlernen erleichtern.

Themenschwerpunkte:

  • Was ist Legasthenie? Definition - Ursachen – Symptome
  • Lernvoraussetzungen erkennen und fördern: Die Bedeutung von Wahrnehmung und Bewegung für das das Lesen- und Schreibenlernen
  • Stützfunktionen für das Lesen- und Schreibenlernen trainieren: Konzentration, Vorstellungskraft und Merkfähigkeit
  • Lese- und Rechtschreibtraining mit der Kybernetischen Methode
  • Lesen und Schreiben mit „Kopfkino“
  • Was tun, wenn Lesen und Schreiben Stress bereiten?

Zielgruppe: Eltern betroffener Kinder, Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieher/innen mit Schulkindbetreuung, Lernberater.

Jedes Kind kann rechnen lernen: Einführung in die Bingo-Rechentherapie (für Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieherinnen und Erzieher, Lernberater und interessierte Eltern)

Vorbeugung und Hilfestellung für Kinder mit Rechenschwäche oder Dyskalulie
Einführung in die Bingo-Rechentherapie

Die Beherrschung der Grundrechenarten gehört neben dem Erlernen des Lesens und des Schreibens zu den grundlegenden Kulturtechniken. Sie sind Voraussetzung für den weiteren Erfolg in der Schule und im späteren Berufsleben. Kinder wachsen heute jedoch anders auf als früher. Sie weisen daher vielfach erhebliche motorische Defizite und Mängel in der Sinnestüchtigkeit auf. Es fehlt ihnen somit an Vorläuferfertigkeiten für den Erwerb der Kulturtechniken. Für eine erfolgreiche Prävention oder Abhilfe einer Rechenschwäche ist daher eine systematische „Nachentwicklung“ des Grundwahrnehmungssystems ein wichtiges Fundament, auf dem Rechenfähigkeiten erst aufbauen. Darüber hinaus brauchen Kinder und deren Eltern eine besondere Anleitung auf dem Gebiet des Rechnens, die den besonderen Bedürfnissen rechenschwacher Kinder entspricht.

Themenschwerpunkte:

  • Rechenschwäche: Definition, Ursachen, Symptome.
  • Lernvoraussetzungen erkennen und fördern: Die Bedeutung des Grundwahrnehmungssystems für das Rechnenlernen.
  • Stützfunktionen für das Rechnen trainieren: Konzentration, Merkfähigkeit, Vorstellungskraft und Abstraktionsvermögen.
  • Systematischer Aufbau der Rechendidaktik.
  • Mathematische Fähigkeiten und Fertigkeiten im elementaren Rechenunterricht entwickeln: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division, Umgang mit Textaufgaben.

Zielgruppe: Lehrkräfte im Grundschulbereich, Erzieher/innen mit Schulkindbetreuung, Lernberater, Eltern betroffener Kinder.
Ausführliche Informationen finden Sie unter Bingo-Rechentherapie.

Lernen kann funtastisch sein: Starke Tipps für mehr Konzentration, Freude und Erfolg beim Lernen (für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 – 10)

Starke Tipps für Schülerinnen und Schüler für mehr Konzentration, Spaß und Erfolg beim Lernen

Kennst du Ärger, Streit oder Diskussionen mit deinen Lehrern und / oder deinen Eltern wegen der Hausaufgaben? Brauchst du für die Hausaufgaben unnötig lange, verschiebst sie immer wieder oder arbeitest ohne Lust und Plan? Kannst du dich schlecht auf deinen Lernstoff konzentrieren und vergisst schnell wieder, was du gelernt hast? Warst du zu Hause fleißig und hast mit viel Zeitaufwand gelernt, schreibst aber trotzdem schlechte Noten, weil du unter Prüfungsängsten leidest? Würdest du das gerne ändern, wenn es ginge?

In diesem Kurs bekommst du starke Tipps, wie du

  • deine Konzentration und Merkfähigkeit steigern kannst,
  • deine Lernzeit gut einteilen kannst,
  • deine Hausaufgaben zügig erledigen kannst,
  • hilfreiche Lerntechniken wie Lernposter oder kreatives Vokabeltraining einsetzen kannst,
  • deinen bevorzugten Lernstil erkennen und dadurch dein Lernen effektiver gestalten kannst,
  • Lernstress und Prüfungsängste abbauen und Freude und Spaß am Lernen zurückgewinnen kannst.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 - 10.

Mehr Freude, Energie und Erfolg im Alltag und Beruf mit Kinesiologie (Kinesiologie für Erwachsene)

Selbsthilfemöglichkeiten zur Stressbewältigung und zur Vorbeugung von Erschöpfung und Burnout

Sie fühlen sich häufig angespannt, gestresst und von Ihren täglichen Aufgaben überfordert? Sie wollen mehr Schwung und Leichtigkeit in ihren Alltag bringen? Sie wollen Ihre Stresstoleranz erhöhen, Ihr Wohlbefinden, Ihre Konzentration, Kreativität und Selbstorganisation bei Ihrer täglichen Arbeit steigern? Sie wollen auch im Alter gesund, leistungsfähig und geistig rege bleiben?

Mit Kinesiologie bringen Sie in kurzer Zeit mehr Energie und Freude in Ihren Alltag. Die einfach zu erlernenden Übungen aktivieren den freien Energiefluss im Körper, bauen stressbedingte Blockaden ab, fördern unsere Wahrnehmungssysteme, koordinieren unsere Gehirnhälften und führen zu Entspannung und Wohlbefinden.

Zielgruppe: Erwachsene.

Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.